FAQ

Wo kann ich mich ungeniert und jederzeit melden, wenn ich Fragen zu den verschiedenen Ausbildungs­berufen in der Transport­branche habe?

Braucht es in Zukunft noch Strassentransportfachleute?

Die Digitalisierung bringt in Zukunft viele Veränderungen in allen möglichen Lebensbereichen mit sich. Auch die Transportbranche wird sich in Zukunft verändern. Verändern heisst aber nicht, sie wird verschwinden. Im Gegenteil: Fachkräfte in der Transportbranche werden in Zukunft noch gefragter sein als heute. In welche Richtung sich der Job der Berufsfahrer verändert, ist aktuell schwierig abzuschätzen. Wir rechnen damit, dass Berufsfahrer/-innen künftig vermehrt auch logistische Aufgaben wahrnehmen und häufiger Koordinieren statt «nur» Transportieren. 

Was ist das Mindestalter beim Lehrvertragsabschluss?

Bis zum 30. November des ersten Lehrjahres muss das 16. Lebensjahr abgeschlossen werden, sonst ist ein Lehrvertragsabschluss nicht möglich. 

Wieviel verdient man als Berufsfahrer ungefähr?

Das Gehalt variiert stark nach Region und Unternehmen. Grundsätzlich kann man mit einem mittleren Bruttolohn von ca. CHF 5000 pro Monat rechnen.

Wie gross sind die Chancen auf einen Job als Berufsfahrer?

Berufsfahrer tauchen Jahr für Jahr wieder in den Top 5 der gesuchtesten Fachkräfte auf. Einen Job wirst du garantiert immer finden. Es empfiehlt sich, das Quereinsteigerportal der ASTAG zu verwenden bei deiner Jobsuche.

Welche Nachteile hat der Beruf Strassen­transport­fachmann/-frau oder Carchauffeur?

Unregelmässige Arbeitszeiten und oft lange Arbeitstage sind die am häufigsten genannten Nachteile des Berufsalltags von LKW-Fahrern/-innen oder Carchauffeuren/-innen.

Wann ist ein Quereinstieg als Berufsfahrer nicht möglich?

Zum Beispiel wenn dein Gesundheitszustand das Fahren eines LKWs, Cars oder Bus verunmöglicht oder wenn du deinen Führerausweis aus einem anderen Grund nicht erwerben kannst.

Braucht es in Zukunft noch Berufsfahrer?

Die Digitalisierung bringt in Zukunft viele Veränderungen in allen möglichen Lebensbereichen mit sich. Auch die Transportbranche wird sich in Zukunft verändern. Verändern heisst aber nicht, sie wird verschwinden. Im Gegenteil: Fachkräfte in der Transportbranche werden in Zukunft noch gefragter sein als heute. In welche Richtung sich der Job der Berufsfahrer verändert, ist aktuell schwierig abzuschätzen. Wir rechnen damit, dass Berufsfahrer/-innen künftig vermehrt auch logistische Aufgaben wahrnehmen und häufiger Koordinieren statt «nur» Transportieren.

Ich möchte als Busfahrer/-in arbeiten und ich habe bereits einen gültigen Führerausweis (Kat. D/DE). Was muss ich noch tun?

Wenn du auch die CZV-Ausbildung fertig absolviert hast und im Besitz eines Fähigkeitsausweises bist, dann kannst du dich auf freie Stellen bewerben.

Jobs für Quereinsteiger findest du hier.

Ich möchte als Lastwagenfahrer/-in arbeiten und habe bereits einen gültigen Führerschein für Lastwagen (Kat. C/CE). Was muss ich noch tun?

Wenn du auch die CZV-Ausbildung fertig absolviert hast und im Besitz eines Fähigkeitsausweises bist, dann kannst du dich auf freie Stellen bewerben.

Jobs für Quereinsteiger findest du hier.

Ich möchte als Lastwagen­fahrer/-in oder Busfahrer/-in arbeiten, habe aber noch keinen Führerausweis. Was muss ich tun?

Lastwagenfahrer/-in:

Die Grundvoraussetzung ist ein Führerausweis der Kategorie B. 

Wenn du diesen bereits besitzt, hast du drei Möglichkeiten um den Führerschein der Kategorie C/CE zu erwerben:

Eigenständiges Erwerben des Führerausweises bei einer Fahrschule.

Intensiv-Ausbildungsprogramm in einem Unternehmen absolvieren. Dabei wird die Ausbildung bezahlt, im Gegenzug verpflichtest du dich für eine gewisse Zeit im Unternehmen zu bleiben.

Verkürzte EFZ-Ausbildung absolvieren.

Busfahrer/-in:

Die Grundvoraussetzung ist ein Führerausweis der Kategorie B.

Wenn du diesen bereits besitzt, hast du drei Möglichkeiten um den Führerschein der Kategorie D/DE zu erwerben: 

Eigenständiges Erwerben des Führerausweises bei einer Fahrschule (den Führerausweis der Kat. B, C1 oder D1 besitzen: 52 Pflicht Fahrlektionen).

Intensiv-Ausbildungsprogramm in einem Unternehmen absolvieren. Dabei wird die Ausbildung bezahlt, im Gegenzug verpflichtest du dich für eine gewisse Zeit im Unternehmen zu bleiben.

Verkürzte EFZ-Ausbildung absolvieren.

Ich möchte als Busfahrer/-in arbeiten, habe den Führerausweis C/CE. Was muss ich tun?

Wenn du C/CE bereits besitzt, hast du drei Möglichkeiten um den Führerschein der Kategorie D/DE zu erwerben:

Eigenständiges Erwerben des Führerausweises bei einer Fahrschule (den Führerausweis der Kategorie C besitzen: 24 Pflicht-Fahrlektionen)

Intensiv-Ausbildungsprogramm in einem Unternehmen absolvieren. Dabei wird die Ausbildung bezahlt, im Gegenzug verpflichtest du dich für eine gewisse Zeit im Unternehmen zu bleiben.

Verkürzte EFZ-Ausbildung absolvieren.

Wie lange ist die in der Armee erworbene CZV-Theorieprüfung gültig?

Die CZV-Theorieprüfung, welche du in der Armee absolviert hast, hat kein Ablaufdatum und ist unbeschränkt gültig. Du kannst also auch 15 Jahre nach der RS den Rest der CZV-Ausbildung noch abschliessen.

Was muss ich tun, wenn ich meinen Führerausweis Kat. C/CE im Militär erworben habe?

Damit die Armee die Kosten für die CZV-Ausbildung übernimmt, musst du innerhalb eines Jahres nach Abschluss deiner RS die mündliche CZV-Prüfung und die CZV-Praxisprüfung absolvieren und bestehen.

Auf cambus.ch findest du alle Infos zu CZV-Ausbildung.

Wenn du die Prüfung noch nicht absolviert hast, dann kannst du dich direkt hier anmelden.

Was passiert, wenn ich nach der RS die CZV-Prüfung nicht beim ersten Mal bestehe?

Die Armee übernimmt die Kosten nicht und du musst die Prüfung selbst bezahlen. Kosten: CHF 940.

Weitere Infos findest du hier.

Wieviel kostet der Erwerb des Führerausweises der Kat. C/CE oder Kat. D, wenn ich diesen selbständig erwerbe?

Kat. C/CE

Kosten Fahrausbildung:
ca. CHF 10'000-15'000

Dauer Fahrausbildung:
ca. 4-6 Monate

Kat. D

Kosten Fahrausbildung:
ca. CHF 8000

Dauer Fahrausbildung:
ca. 4-6 Monate

Kann der überbetriebliche Kurs (üK) oder die Berufsschule nach einer Lehrvertragsauflösung noch besucht werden, wenn ein neuer Lehrbetrieb gesucht wird?

Ja, während drei Monaten können Lernende die Berufsschule sowie die üK besuchen ohne gültigen Lehrvertrag. Die anfallenden Kosten in dieser Zeit gehen zu seinen Lasten. 

Muss bei einer Ausbildung gemäss Art. 32 eine Berufsschule besucht werden?

Der Besuch einer Berufsschule ist freiwillig. 

Ein Berufsabschluss EFZ gemäss Art. 32 – wie viele Jahre Berufserfahrung sind dafür nötig?

Fünf Jahre Berufserfahrung, wovon mindestens zwei Jahre berufsspezifisch sein müssen. 

Darf der Lernfahrausweis Kat. B / C und CE ab dem vollendeten 17. Altersjahr beantragt werden?

Ja.

Wer entscheidet das ein Berufsabschluss nach Art. 32 gemacht werden kann (Berufsabschluss Erwachsene ohne EFZ)

Über einen Abschluss EFZ Art. 32 BBV entscheidet das Berufsbildungsamt im Wohnkanton. 

Erhält man den Führerausweis vor dem 18. Lebensjahr?

Der Führerausweis wird erst nach vollendetem 18. Altersjahr erteilt.  

Müssen bei einer Ausbildung gemäss Art. 32 überbetriebliche Kurse (üK) besucht werden?

Der Besuch von üK ist freiwillig, wird jedoch empfohlen. Das üK Zentrum nimmt mit den Personen Kontakt auf.  

Wann kann die Führerprüfung der Kat. B, C und CE abgelegt werden?

Die Führerprüfung der Kat. B, C und CE darf frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters abgelegt werden. Der Führerausweis wird erst nach vollendetem 18. Altersjahr erteilt. 

Wie viele Berufsbildner / Begleitpersonen für die Fahrten müssen im Betrieb sein?

Pro Lernende muss dies eine Person bzw. ein Vollzeitäquivalent sein. Alternativ können es auch zwei Personen sein, die je zu 60 Stellenprozent im Unternehmen tätig sind. 

Wird der Wiederholungskurs an die CZV angerechnet?

Ja, ein Tag. 

Wird der Grundkurs an die CZV angerechnet?

Ja, ein Tag. 

Wie erfolgt die Anmeldung für einen üK?

Die Anmeldung erfolgt über die Berufsschule – oder im KV über das DBLAP2. Der Lehrbetrieb muss keine Meldung bei der ASTAG machen. 

Wie erfolgt die Anmeldung für den Grundkurs Ausbilder?

Über die Zulassung zum Kurs entscheidt das Strassenverkehrsamt vom Wohnsitzkanton des Teilnehmers.

Die für die Anmeldung notwendigen Unterlagen finden Sie hier.

Wie lange dauert der Grundkurs?

Vier Tage. 

Wie lange dauert der Wiederholungskurs?

Einen Tag. 

Kann bei der ASTAG ein Eignungstest für die Grundbildungen bezogen werden?

Ja dieser wird nur den Ausbildungsbetrieben abgegeben.

Wie lange ist Bewilligung für den Ausbilder gültig?

Sechs Jahre. 

Wird das Strassenverkehrsamt über das Absolvieren des Kurses informiert?

Ja, das Strassenverkehrsamt wird mit einem Schreiben der ASTAG darüber informiert.

Welche Kurse muss ein Lehrbetieb absolvieren, damit Lernend ausgebildet werden können?

Es sind dies der Berufsbildnerkurs im Wohnkanton (fünf Tage, Ausbildungsstätte frei wählbar) sowie der Grundkurs für Ausbilder/innen VZV (vier Tage bei der ASTAG). 

Kann ein Ausbildungsplatz im Grundkurs vorgängig reserviert werden?

Wir reservieren keine Plätze, jedoch kann die Anmeldung bereits über die ASTAG-Webseite erfolgen, wodurch der Platz bereits reserviert ist. Anschliessend wird noch die Bestätigung vom Strassenverkehrsamt benötigt. 

Kann am üK «Fahrtraining / ECO-Drive» mit dem Lernfahrausweis teilgenommen werden?

Ja. Der Lernende muss einen Ausweis an den beiden Kursen vorlegen können (Führerausweis oder Lernfahrausweis). Ohne Ausweis kann nicht am Kurs teilgenommen werden. 

Kann der Kurs verlängert werden?

Ja, die Bescheinigung des Kurses kann um je weitere sechs Jahre verlängert werde. Der Inhaber muss nachweisen, dass er seit der Ausstellung oder der letzten Verlängerung einen Wiederholungskurs absolviert sowie mindestens ein Lehrling regelmässig begleitet und erfolgreich ausgbildet hat. 

Gibt es Voraussetzungen für die Absolvierung des Grundkurses Ausbilder?

Ja: Vollendung des 23. Lebensjahrs, mindestens drei Jahre im Besitz der Kategorie C, guter Leumund, keine Verkehrsgefährdung. 

Wo finde ich die aktuellen Termine für den Grundkurs Ausbilder?

Was bedeutet ARV?

ARV 1 steht für: Arbeits- und Ruhezeit-Verordnung; offizielle Langform: Verordnung über die Arbeits- und Ruhezeit der berufsmässigen Motorfahrzeugführer und -führerinnen (Chauffeurverordnung, ARV 1), siehe Lenk- und Ruhezeiten. Der ARV 1 unterstellt sind grundsätzlich Führer und Führerinnen von Motorwagen und Fahrzeugkombinationen zum Sachentransport, deren Gesamtgewicht nach Fahrzeugausweis 3,5 t übersteigt (Lastwagen [Art. 11 Abs. 2 Bst. f VTS]), und Führer und Führerinnen von Motorwagen und Fahrzeugkombinationen zum Personentransport, die ausser dem Führersitz für eine Platzzahl von mehr als sechszehn Personen zugelassen sind

Was bedeutet CZV?

CZV bedeutet Chauffeurzulassungsverordnung. Seit die Chauffeurzulassungsverordnung (CZV) am 1. September 2009 in Kraft getreten ist, müssen Fahrer/innen der Kategorien C/C1 und D/D1 neue Anforderungen erfüllen. Von einigen Ausnahmen abgesehen benötigen sie einen Fähigkeitsausweis.

Was ist mit der "Fahrerkarte" gemeint?

Alle Fahrzeuge ab Erstinverkehrsetzung Jahrgang 2006 und mit mehr als 9 Sitzplätzen brauchen für den grenzüberschreitenden Personentransport einen digitalen Fahrtenschreiber. Die Fahrerkarte wird im gewerbemässigen Personentransport vom Fahrer eingesetzt, um im digitalen Fahrtenschreiber die Daten über Lenk-, Arbeits- und Ruhezeiten personalisiert erfassen zu können.

Was beinhaltet ein Führerausweis der Kategorie D?

Motorwagen zum Personentransport mit mehr als acht Sitzplätzen ausser dem Führersitz; Fahrzeugkombinationen aus einem Zugfahrzeug der Kategorie D und einem Anhänger, dessen Gesamtgewicht 750 kg nicht übersteigt.

Mehr Infos: Kategorie D - Führerausweise (fuehrerausweise.ch)

Wie werde ich Motorfahrer/-in der Armee?

Wenn Du die RS in der Funktion als Motorfahrer/-in absolvierst, erhältst du ein Beruf geschenkt und kannst anschliessend als Berufsfahrer/-in arbeiten. 

Alle Informationen über die Funktion Motorfahrer/-in der Armee findest du hier.