Entwässerungspraktiker/-in EBA

Du sorgst für einen reibungslosen Betrieb im Bereich der Liegenschaftsentwässerung und bist dabei verantwortlich für den ungehinderten Ablauf von Wasser aus Küchen, Bädern etc.

2

Lehrjahre

130'000

Kilometer Kanalisation

100 Mia.

teure Entwässerungsinfrastruktur

12 Mia.

Liter Wasser pro Tag

Du wirst zur Expertin oder um Experten, wenn es um die korrekte Wartung und Untersuchung von Abwassersystemen geht. Deine Hauptaufgabe besteht darin, die Entwässerungsanlagen der Schweiz heute und in Zukunft zugunsten einer gesunden Umwelt in einwandfreiem Zustand zu halten. Je nach Zustand der Anlagen wählst du das geeignete Reinigungsverfahren. Du arbeitest mit Wasserhochdruck oder einem mechanischen Verfahren. Ebenso bist du für die Einsatzplanung zuständig. Die Ausbildung zum Entwässerungspraktiker/-in EBA dauert zwei Jahre. Danach kannst du Dich mit einer verkürzten Ausbildung zum Entwässerungstechnologen/-in EFZ weiterbilden, ab da stehen dir dieselben Möglichkeiten offen, «volles Rohr» eine saubere Karriere in Angriff zu nehmen.

Entwässerungs­praktiker EBA

Eigenschaften & Anforderungsprofil

In der Ausbildung lernst du die verschiedenen Tätigkeiten der Entwässerungstechnologie. Dazu gehört vor Allem das Warten und Untersuchen von Entwässerungsanlagen. Als Entwässerungspraktiker bist du hauptsächlich in der Reinigung und Entleerung von Entwässerungsanlagen im privaten und öffentlichen Bereich zuständig. Damit leistest du einen wichtigen Beitrag zur Siedlungsentwässerung und zum Erhalt reibungslos funktionierenden Entwässerungskanälen wie Schächte, Kanäle, Leitungen und Rohre. Du hast deine obligatorische Schulzeit abgeschlossen, bist gerne Teil eines Teams und arbeitest sorgfältig, selbständig und exakt. Du kannst vernetzt denken, hast ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und keine Angst vor Höhen oder engen Räumlichkeiten. Dein Arbeitsplatz und deine Kunden wechseln ständig. Daher sind auch gute Umgangsformen und ein professionelles Auftreten wichtige Voraussetzungen. Einen Tag in der Woche besuchst du die Berufsschule. Nach bestandener Lehrabschlussprüfung darfst du dich Entwässerungspraktiker/in mit Eidgenössischem Berufsattest nennen und hast beste Jobaussichten und Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Das brauchst du

  • Teamfähigkeit

  • Selbständigkeit

  • Räumliches Vorstellungsvermögen

  • Keine Angst vor Höhen oder engen Räumlichkeiten

  • Flair für Technik und Zahlen

  • Körperliche Fitness

  • Gute Umgangsformen

  • Sorgfältige und exakte Arbeitsweise

Das lernst du

  • Reinigen und Warten von Entwässerungsanlagen (hydrodynamisch)

  • Korrektes Bedienen und Unterhalten von Fahrzeugen, Pumpen und anderen technischen Geräten und Hilfsmitteln

  • Erfolgreich Kommunizieren beim Kundenkontakt

  • Funktionsweise von modernen Siedlungsentwässerungen

  • Technische Pläne, Skizzen, Schemen, Zeichnungen lesen und verstehen

  • Kanalfernsehen durchführen

In der Ausbildung lernst du die verschiedenen Tätigkeiten der Entwässerungstechnologie. Dazu gehört vor Allem das Warten und Untersuchen von Entwässerungsanlagen. Als Entwässerungspraktiker bist du hauptsächlich in der Reinigung und Entleerung von Entwässerungsanlagen im privaten und öffentlichen Bereich zuständig. Damit leistest du einen wichtigen Beitrag zur Siedlungsentwässerung und zum Erhalt reibungslos funktionierenden Entwässerungskanälen wie Schächte, Kanäle, Leitungen und Rohre. Du hast deine obligatorische Schulzeit abgeschlossen, bist gerne Teil eines Teams und arbeitest sorgfältig, selbständig und exakt. Du kannst vernetzt denken, hast ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und keine Angst vor Höhen oder engen Räumlichkeiten. Dein Arbeitsplatz und deine Kunden wechseln ständig. Daher sind auch gute Umgangsformen und ein professionelles Auftreten wichtige Voraussetzungen. Einen Tag in der Woche besuchst du die Berufsschule. Nach bestandener Lehrabschlussprüfung darfst du dich Entwässerungspraktiker-/in mit Eidgenössischem Berufsattest nennen und hast beste Jobaussichten und Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Lehrstellen und Schnupperstellen

Lehrstelle finden

Infos für Eltern und Lehrpersonen

Während sich Jugendliche in der Berufswahl mit der Vielzahl von Möglichkeiten auseinandersetzen müssen, möchten Eltern und Lehrpersonen vor allem wissen, wie der weitere Werdegang nach der Ausbildung aussehen könnte und welche Optionen es gibt.

Karriere

  • Kanaltechniker/-in mit Ausweis B/BE (Kleinspüler)

    Rohrreinigungen von Entwässerungsanlagen in Gebäuden sind anspruchsvoll durchzuführen – und wichtig für die Umwelt. Kanaltechniker/-innen bedienen ihren Kleinspüler und führen Reinigungen mit verschiedenen Technologien selbständig durch. Darum nennt man das Berufsbild in der Branche manchmal auch «Kanaltechniker/-in Kleinspüler». Kanaltechniker/-innen sind die Visitenkarte eines Unternehmens und verantwortlich für professionelle und saubere Arbeitsausführungen bei Kunden. Die Arbeit erfordert handwerkliches Flair, hohes Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein sowie unternehmerisches Denken. Der Führerausweis Kat. B/E ist nötig, um zu den verschiedensten Kundenstandorten zu gelangen.
  • Kanaltechniker/-in mit Ausweis C/CE

    Wer den Umgang mit Maschinen, Lastwagen und Menschen mag, wird in dieser Funktion aufblühen. Die meisten Fahrten erfolgen über Kurzstrecken bis zu 20 Kilometern. Dann gilt es, kanaltechnische Arbeiten vor Ort – mit Hilfe modernster Technologien – zu erledigen. Dies hat äusserst viel Abwechslung im Berufsalltag zur Folge. Das Anforderungsprofil setzt also technische Affinität, Vielseitigkeit, Flexibilität, Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein voraus. Denn Kanaltechniker/-innen geben einem Unternehmen ein Gesicht und prägen dessen Ruf.
  • Kanal-TV-Operateur/-in

    Leitungen, Kanäle und Schächte visuell aufnehmen, überprüfen und beurteilen: Das sind die Kernaufgaben von Kanal-TV-Operateuren/-innen. Ein zentrales Hilfsinstrument hierzu ist die Kanal-TV-Kamera, eingebaut in einem wendigen Fahrwagen oder in einer High-Tech Drohne. Operateure/-innen Kanal-TV vereinen modernste Technik mit handwerklichem Geschick. Dazu braucht es ein hohes technisches Know-how, Analysekompetenzen, Qualitätsbewusstsein und Verantwortungsgefühl.
  • Kanalsanierungstechniker/-in

    Mit dem baulichen Werterhalt kann die Lebensdauer einer Kanalisation massiv verlängert werden. Deshalb verwenden Sanierungstechniker modernste Liner-Technologie, was verhindert, dass Wände und Böden durch austretendes Schmutzwasser beschädigt werden und ein teurer Komplettersatz des Entwässerungssystems notwendig wird. Kanalsanierungstechniker/-innen sind die Spezialisten, welche alle dafür notwendigen Arbeitsvorgänge professionell ausführen. Wichtige Voraussetzungen sind ein umfassendes technisches Verständnis, gutes Vorstellungsvermögen, hohes Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein.
  • Verkauf im Aussendienst

    Wer Erfahrungen aus der Praxis mitbringt und irgendwann Interesse an einer beruflichen Veränderung hat, ist oft sehr gefragt in der Funktion als «Verkauf im Aussendienst». Die Ziele in dieser Funktion sind klar und ambitioniert: Es geht darum, ein Verkaufsgebiet strategisch und nachhaltig auszuweiten. Bestehende Kunden sollen positiv überrascht werden und neue möchtest du hinzugewinnen. Diese Tätigkeit ist essenziell, um ein Unternehmen weiterzuentwickeln. Gesucht sind Menschen mit der entsprechenden Berufserfahrung in der Entwässerungsbranche und einer ausgeprägten Begeisterungsfähigkeit und Leidenschaft sowie einer starken, unternehmerischen Persönlichkeit.

Was bringt die Zukunft?

Rund 98 Prozent der Schweizer Bevölkerung sind an die Kanalisation angeschlossen. 

Die Länge des Abwassernetzes der Schweiz beträgt ungefähr den dreifachen Erdumfang und hat einen Wert von rund 100 Milliarden Franken. Mit wachsender Bevölkerung in der Schweiz nimmt auch die Bedeutung der Entwässerungstechnologie zu. Dieses 130‘000 Kilometer lange Netz wird jeden Tag stark beansprucht und muss für seine zuverlässige Funktionsweise entsprechend gewartet, untersucht und saniert werden. 

Der Beruf bringt ein breites Aufgabenspektrum mit verschiedenen Verantwortungsbereichen für private und öffentliche Auftraggeber mit sich. Mit modernster Technik wird gewährleistet, dass die Menschen in unserem Land ein unbeschwertes, gesundes Leben führen können.

Die Infrastruktur auch in Zukunft am Laufen zu halten, ist die unentbehrliche Aufgabe der Entwässerungstechnologen/-innen. Immer und überall.

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Kanalunterhaltsbranche

Die zweijährige Ausbildung zur/zum Entwässerungspraktiker/-in EBA gibt es seit 2014. Entwässerungspraktiker/-innen sind wichtige und gesuchte Fachkräfte.

Nach abgeschlossener EBA-Ausbildung kannst du dich mit einer verkürzten Ausbildung zum Entwässerungstechnologen/-in EFZ weiterbilden, ab da stehen dir dieselben Möglichkeiten offen, «volles Rohr» eine saubere Karriere in Angriff zu nehmen.

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Supply-Branche

Die Supply-Branche umfasst die gesamte Güterversorgung - von Einkauf über Logistik, Lagerung, Transport, internationale Spedition, Verpackung bis zu Recycling und Entsorgung.

Eine solide und praktische Grundbildung ist die beste Basis für eine erfolgreiche Karriere.

Die Tätigkeitsbereiche in der gesamten Supply-Branche sind mit über 100 Berufsbildern und schweizweit rund 300'000 Beschäftigten äusserst vielseitig.

FAQ

Fragen und Antworten spezifisch zum jeweiligen Beruf

Quereinstieg in die Transportbranche

Wage jetzt den Sprung in eine neue Herausforderung. Wir suchen genau dich! Vielleicht bist du einer von jährlich etwa 1’300 Rekruten, der die RS als Motorfahrer absolviert hat, vielleicht bist du auch einfach auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung im Berufsalltag – als Quereinsteiger/-in in die Transportbranche bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir die zahlreichen Möglichkeiten und Wege zu deinem Traumberuf.

Weitere Lehrberufe